Mit Bewegtbild bewegende Momente erzählen – Interview mit Hochzeitsvideograf André König

Heute möchte ich mit euch in eine neue Blogreihe starten. Immer wieder fragen mich Brautpaare nach Empfehlungen für andere Dienstleister. Egal ob es um die Torte, die Floristik oder den Hochzeitsfilm geht, viele meiner Paare sind über persönliche Tipps sehr dankbar. Auch ich finde, dass eine Hochzeit von tollen Ideen und wunderbaren Menschen lebt, die diese umsetzen. Deswegen möchte ich euch künftig ausgewählte Dienstleister vorstellen, mit denen ich schon auf zahlreichen Hochzeiten zusammengearbeitet und von deren Arbeit und Person ich überzeugt bin.

Den Anfang macht heute der Hochzeitsvideograf André König von Yourfilms. Er erzählt über die Wichtigkeit des Hochzeitsvideos.

André ist gebürtiger Mecklenburger und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern im schönen Güstrow.
Der Liebe zum Film hat er sich mittlerweile seit drei Jahren verschrieben und seitdem zahlreiche Brautpaare mit seinen Hochzeitsfilmen zu Tränen gerührt. Klassischerweise fing alles mit dem Hochzeitsvideo eines Freundes an, bei dem Andrés Leidenschaft für die Bewegtbilder geweckt wurde.

Heute plaudert André ein bisschen aus dem Nähkästchen und zeigt zum Schluss einen seiner aktuellen Hochzeitsfilme.
– Achtung Spoileralarm! –
Das Brautpaar kennt ihr bereits aus meinen letzten Blogbeiträgen : )

 

Warum sollten Paare von ihrer Hochzeit einen Hochzeitsfilm drehen lassen?

Die beste Antwort auf diese Frage ist tatsächlich die Reaktion der Paare, die sich ihren Hochzeitsfilm das erste Mal ansehen. Es sind sehr emotionale Reaktionen. Immer wieder erlebe ich, wie glücklich, dankbar und froh die Brautpaare sind, so eine Erinnerung an ihren wichtigsten Tag zu haben. Dank eines Hochzeitsfilms kann der große Tag noch einmal erlebt werden – es ist eine Erinnerung fürs Leben. Alles wird wieder lebendig, die Paare tauchen nochmal in die Gefühle und Emotionen ein, der Herzschlag, das Bauchkribbeln und die Aufregung – all dies wird plötzlich wieder greifbar.

Heißt das, die Paare sollten statt in Hochzeitsfotos lieber in einen Hochzeitsfilm investieren?

Hochzeitsfotos sind wichtig und darauf sollten Brautpaare auch nicht verzichten. Ein Hochzeitsfilm ist etwas ganz Anderes – oftmals eine intensivere und emotionalere Erinnerung und nicht nur ein nettes Extra. Im Gegensatz zu Bildern sieht man wie sich Personen wirklich bewegt haben und wie sie geredet und gelacht haben. Für die meisten ist eine Hochzeit einer der wichtigsten Tage im Leben, daher ist es sinnvoll etwas mehr in die bildlichen Erinnerungen zu investieren und somit einen Hochzeitsfotografen und einen Hochzeitsvideografen zu engagieren.

Was zeichnet deiner Meinung nach ein gutes Hochzeitsvideo aus?

Das Wichtigste ist, dass die Gefühle und die Emotionen des Hochzeitstages auf dem Hochzeitsfilm rüberkommen. Wenn ich auf dem Rückweg von einer Hochzeit bin, mache ich mir meistens schon Gedanken, wie der fertige Film aussehen könnte. Wie kann ich die Stimmung und die Gefühlslage des Brautpaares, die ich mitbekommen habe, im Film umgesetzt bekommen. Dafür nutze ich neben dem gefilmten Material, aufgezeichnete Reden und Musik , sowie verschiedene Schnitttechniken und Farbgebungen. Die Mischung aus allem macht am Ende ein gutes Hochzeitsvideo aus. Wenn das Paar den Film später schaut, müssen die Emotionen des Hochzeitstages wieder greifbar und lebendig werden. Es gibt natürlich keine Vorlage für „den Hochzeitsfilm“, daher hat der Videograf eine ganz besondere Aufgabe, den perfekten Film für das Paar umzusetzen. Stilistisch sind Hochzeitsvideografen sehr unterschiedlich, jeder hat einen anderen Fokus und legt den Schwerpunkt individuell fest, somit ist es Geschmackssache, was gefällt und was nicht.

Musik oder gesprochene Worte – was verwendest du lieber in deinen Videos?

Man kann sich nicht für eins entscheiden. Musik untermalt den ganzen Film und gesprochene Worte heben die emotionale Verbindung zwischen dem Redner und dem Brautpaar hervror. Nach dem Videomaterial ist die Musik das Wichtigste. In der Nacharbeit nimmt die Suche danach sehr viel Zeit in Anspruch. Die jeweiligen Lieder müssen zum Hochzeitstag, zum Paar und in der Struktur zum Filmmaterial passen.  Sehr gern kombiniere ich Musikstücke mit dem Einbau von gesprochenen Worten. Das kann ein Eheversprechen eben so sein, wie eine ergreifende Rede. Für die Braut und den Bräutigam werden oft sehr schöne, persönliche und herzliche Worte gefunden, also warum darauf verzichten sie in den Film einzubauen?

Wie lang ist ein Hochzeitsvideo?

Nach der Länge des Hochzeitsvideos werde ich von den Brautpaaren fast immer gefragt. Die Paare setzen den Preis oft ins Verhältnis zu den Filmminuten, die sie dafür bekommen. Diejenigen, die sich damit bereits auseinandergesetzt haben, wissen, dass ein Hochzeitsfilm eine Zusammenfassung des Hochzeitstages ist. In der Saison 2018 hatten meine Hochzeitsfilme eine durchschnittliche Länge von neun Minuten. Manche waren etwas kürzer und andere wiederum länger. Es macht keinen Sinn eine Filmlänge festzulegen, da man ansonsten in der Nachbearbeitung den Film unnötig in die Länge zieht oder schönes Material weglassen müsste. Das möchte ich nicht und das Paar natürlich auch nicht. Die Länge des Hochzeitsfilmes ergibt sich einfach, wenn man alle emotionalen, liebevollen, lustigen und damit wichtigsten Hochzeitsszenen, mit der Musik harmonierend, in Einklang bringt. Ich kann dem Paar versichern, dass sie im Film alles wiederfinden werden, was ihnen wichtig ist.

Welches Equipment verwendest du für den Dreh?

Ich möchte vor Ort immer unauffällig und passiv arbeiten. Es geht an dem Hocheitstag um das Brautpaar und nicht um den Film. Der Film soll den Tag wiederspiegeln, nicht aber den Tag im Ablauf oder Ähnlichem bestimmen. Mir ist es wichtig, dass ich die Paare und die Hochzeitsgäste nicht durch großes oder auffälliges Equipment störe. Deswegen habe ich meine Ausrüstung dementsprechend ausgewählt. Sie leistet alles, was nötig ist und darüber hinaus. Ob es 4K- und Drohnenaufnahmen oder Sliderfahrten sind, alles gibt das professionelle Equipment her und dank des technischen Fortschritts ist dafür auch kein auffälliges Equipment mehr nötig.

 

Was fällt organisatorisch an, wenn man dich als Videograf bucht.

Es gibt einiges für einen reibungslosen Film-Ablauf zu organisieren, aber das fällt in meinen Aufgabenbereich. Nachdem das Paar sich entschieden hat mich zu buchen, vereinbaren wir ein persönliches Treffen. Da ich das Paar den ganzen Hochzeitstag begleite, ist es mir sehr wichtig, dass man sich vorher trifft, kennenlernt und das Paar mir vom Ablauf ihres Tages erzählt. Während wir bei Kaffee und Kuchen plaudern, lasse ich mir außerdem die Kontaktdaten von den gebuchten Dienstleistern, der Location und den Trauzeugen geben. Trauzeugen wissen manchmal noch etwas, was an dem Tag passiert, wovon das Brautpaar selber nichts weiß und damit ich darauf gut vorbereitet bin, halten die Trauzeugen mich auf dem Laufenden. Der Kontakt vom Fotografen und DJ ist ebenfalls wichtig. Die Zusammenarbeit mit dem Fotografen ist sehr wichtig und bei mir noch nie ein Problem gewesen, da ich mich im Vorfeld mit dem Fotografen über die jeweilige Arbeitsweise abstimme. Auch die Kommunikation mit dem DJ ist entscheidend, da Angehörige während ihrer Reden das Mikrofon des DJs verwenden. Genau das mache ich mir zu Nutze und schließe einen kleinen Recorder am Mischpult an. Dadurch kann ich alle Reden mit gutem Ton aufzeichnen.

André, vielen lieben Dank für die zahlreichen Infos rund um das Thema Hochzeitsfilm. Wenn auch ihr Lust auf einen Film zu eurer Hochzeit bekommen habt, schaut auf der Yourfilms-Webseite vorbei oder lasst euch von folgendem Film inspirieren: